Aus dem Azubi-Alltag

Heute: ZwischenprüfungHier kommt der angekündigte Artikel, welcher etwas aus der Reihe fällt, zum Thema Zwischenprüfung. Bisher habe ich immer von meinen Aufgaben und Erfahrungen aus dem Betrieb geschildert. Hier möchte ich Euch einen Einblick und meinen persönlichen Eindruck zur Zwischenprüfung verschaffen.

Ich befinde mich nun seit mehr als 1½ Jahren in der Ausbildung bei der VGB. Somit habe ich mehr als den halben Weg geschafft. Ich habe sowohl schulisch als auch betrieblich bis zu diesem Punkt viel Erfahrung und Wissen angesammelt. Und am Mittwoch, 20.03.2019 wurde mein Wissensstand abgefragt. Begonnen hat die Prüfung um 11:00 Uhr und man hatte Zeit bis 12:30 Uhr. Wobei man sich mindestens 15 Minuten früher einfinden musste. Der Ort der Prüfung war die Stadthalle Bremerhaven. Dort waren in einem großen Saal Tische in 4 Reihen aufgestellt. Es schrieben zeitgleich mehrere Auszubildende verschiedener Berufe ihre Zwischenprüfung. Auf den Tischen waren bereits die Prüfungen in Umschlägen ausgelegt. Man musste sich beim Hereinkommen also einen Platz suchen mit dem Prüfungsbogen passend zum Beruf. Die Stimmung war sowohl vor als auch während der Prüfung sehr ruhig und wirkte bei einigen auch leicht angespannt/aufgeregt. Ich für meinen Teil war zum einen gespannt was auf mich zukommt, zum anderen habe ich mir aber auch keinen Stress gemacht und blieb relativ gelassen. Vor Beginn der Prüfung musste man seine Einladung der IHK, sein Personalausweis sowie sein ausgeschaltetes Smartphone auf den Tisch legen.

Dann konnte es auch um Punkt 11:00 Uhr mit der Prüfung losgehen. In dem Umschlag befanden sich ein Fragebogen mit 40 Fragen und ein Antwortbogen. Auf dem Fragebogen hatte man Platz zum Bearbeiten der Aufgaben. Auf dem Antwortbogen wurden dann letztendlich nur die Lösungsziffern eingetragen. Am Ende musste man dann auch nur den Antwortbogen bei den Prüfern abgeben und den Fragebogen konnte man mit nach Hause nehmen.

Ich für meinen Teil habe an dem Tag alles sehr positiv aufgefasst. Auch die Zeit, welche man zum Schreiben hatte, war meiner Meinung nach völlig ausreichend, sodass man entspannt alles bearbeiten konnte.

Nach dieser positiven Erfahrung während der Zwischenprüfung arbeite ich nun auf die Abschlussprüfung hin.

Marcel Bethke

3 Gedanken zu „Aus dem Azubi-Alltag“

    1. Bei der Zwischenprüfung ging es nicht um Bestehen oder nicht Bestehen. Sprich, das Ergebnis wird im Nachhinein nirgendwo mehr auftauchen und auch in keine Noten einfließen. Die Prüfung diente lediglich dazu abzufragen, wie der momentane Wissensstand ist. Also inwieweit man persönlich bis zu diesem Punkt auf die Abschlussprüfung vorbereitet ist. Ich erreichte in der Bewertung das obere Mittelfeld. Wobei die Bewertung in drei Sparten eingeteilt wurde: gut, ausbaufähig und unzureichend. Ich kann mich bis zur eigentlichen Prüfung also noch steigern, war aber soweit schon ganz gut vorbereitet.

      1. Das freut mich zu hören 😊 ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg für deinen weiteren Ausbildungsverlauf und freue mich noch mehr von dir zu hören 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.