Beförderung von Kleintieren & Hundebuggys

Zur Beförderung von Kleintieren und Hundebuggys in unseren Bussen gibt es gelegentlich Fragen und Unsicherheiten. Wie es sich damit genau verhält, habe ich deshalb nachfolgend für Euch zusammengefasst.

Entsprechend den Tarifbestimmungen & Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN), Absatz 13.5, dürfen lebende Haustiere, die klein sind (bis zur Größe einer Hauskatze) und in verschlossenen Behältnissen in Handgepäckgröße (Käfig, Transportbox, Reisetasche o. ä.) transportiert werden können, mitgenommen werden, soweit eine Beeinträchtigung von Personen und Sachen ausgeschlossen ist. Die Beförderung dieser Tiere erfolgt unentgeltlich.

Sogenannte „Hundebuggys“ werden ebenfalls kostenlos befördert, sofern sich darin ein kleiner Hund befindet.

Hunde, die nicht in den genannten Behältnissen untergebracht sind oder nicht untergebracht werden können, werden zum Fahrpreis für Kinder befördert. Sie werden unter der Voraussetzung mitgenommen, dass sie angeleint und mit einem für sie geeigneten Maulkorb versehen sind, sofern sie eine Gefahr für andere Fahrgäste darstellen. Hunde, von denen trotz Maulkorb und Leinenführung eine Gefahr für die Sicherheit und Ordnung des Betriebs oder für Personen ausgeht, können von der Beförderung ausgeschlossen werden. Der rechtmäßige Ausschluss von der Fahrt bzw. der rechtmäßige Verweis des den Hund mitführenden Fahrgastes aus dem Fahrzeug begründet keinen Anspruch auf Schadenersatz und keinen Anspruch auf die Erstattung des entrichteten Beförderungsentgelts gemäß Teil B, § 10.

Blindenführ- und Begleithunde sind vom Maulkorbzwang ausgenommen und dürfen unentgeltlich mitgenommen werden, sofern im Schwerbehindertenausweis des Fahrgastes das Merkzeichen „B“ oder „Bl“ eingetragen ist. Das Gleiche gilt für einen Hund, den ein schwerbehinderter Fahrgast mitführt, in dessen Schwerbehindertenausweis die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson nachgewiesen ist (Merkzeichen „B“).Für die ordnungsgemäße Haltung und Sicherung des Hundes bzw. des Hundebuggys im Fahrzeug sowie im Haltestellenbereich ist der Hundehalter verantwortlich.

Sabrina Lehmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.