Die Fußgängerzone in den 80er und 90er Jahren

Vielleicht ist es für die jüngere Generation mal ganz interessant wie es in den 80er und 90er Jahren in der Innenstadt aussah und welche Fahrzeuge die Verkehrsgesellschaft Bremerhaven AG einsetzte. Dafür habe ich zu Haus in meinem persönlichen Fotoarchiv nachgeschaut und ein paar Negative eingescannt.

Der Blogleser, der sich nicht direkt für den ÖPNV interessiert, kann auf einigen Fotos auch ehemalige Ladengeschäfte erkennen.

Los geht’s mit der nördlichen Fußgängerzone in Höhe der Preßburger Straße. Den gezeigten Mercedes-Gelenkzug hat die VGB in 1995 erhalten. Damals wurden auch Busse mit vier Fahrgasttüren bestellt. Noch sind die Busse nicht mit den Liniennummern nach dem Schema des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) gekennzeichnet.

Der MAN-Solowagen mit der Wagennummer 406 war einer der ersten zwei VGB-Niederflurbusse aus 1990. Ihm folgt ein Hochflurfahrzeug in der alten grün/weiß Lackierung. Das Foto entstand kurz vor der Keilstraße.Hier nochmals die nördliche Fußgängerzone Bürger mit einem MAN-Bus vom Typ SG 192. Bis 1980 wurden die Verkehrsmittel der VGB in beiger Farbgebung geliefert.

Der rote Mercedes-Gelenkbus vom Typ O 305 G war zunächst als Vorführwagen im VGB-Netz unterwegs. Später wurde er durch die Verkehrsgesellschaft Bremerhaven AG übernommen und die Lackierung geändert. Auf dem Foto steht er an der damaligen Haltestelle „Große Kirche“.

Nochmal ein Foto gegenüber der Großen Kirche mit einem Mercedes, auch „Stern“ genannt, vom Typ O 405 G.

Der damalige Haupteingang des Columbus-Centers hatte eine Haltestelle „Obere Bürger“ vor der Tür. Der MAN-Wagen vom Typ SL 202 steht abfahrbereit Richtung Hauptbahnhof – Surheide.

Der MAN-Gelenkbus vom Typ SG 192 steht vor dem Kaufhaus Horten an der Haltestelle „Theodor-Heuss-Platz“.

Hier sieht man die südliche Fußgängerzone in Richtung Norden blickend mit dem Turm der Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche im Hintergrund. Dieser VGB-Bus vom Typ O 405 G ist ebenfalls noch mit alter Linienbezeichnung unterwegs.

Zum Schluss einmal eine Heckansicht von dem MAN-Solowagen vom Typ SL 192. Der Winter ist zwar vorbei … aber man kann die damalige Haltestelle „Theodor-Heuss-Platz“ in südlicher Fahrtrichtung erkennen.

Ich hoffe die Zeitreise hat Euch ein wenig Spaß gemacht.

Paul Homann

2 Gedanken zu „Die Fußgängerzone in den 80er und 90er Jahren“

  1. Ich bin 83er-Jahrgang und hab die Glorreichen Zeiten der Straßenbahn verpasst.
    Aber die darauf folgenden Zeiten, als die Busse noch nicht wie heute die Stadt umfuhren, habe ich noch miterlebt.
    Erninnere mich gern zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.