Eure Fahrer/innen sehen ja alle gleich aus!?

Ja, genau. Zumindest was die Kleidung betrifft. Und das hat auch einen guten Grund. Sie fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl und signalisiert den Fahrgästen ein positives Erscheinungsbild. Was alles dazu gehört und wie das unsere Kollegen und Kolleginnen finden, erklärt unser Betriebsratsvorsitzender.

Dienstkleidung in Dienstleistungsberufen ist allgegenwärtig. Wobei das bei uns keine hygienischen Gründe hat wie z. B. in medizinischen Berufen. Es steht vielmehr Corporate Identity im Vordergrund.

Der Arbeitgeber bestimmt zwar Farbe, Aussehen und Anzahl der Kleidungsstücke, jedoch haben die Kollegen/innen ein Mitspracherecht beim Material. Was sich letztendlich als praktikabel und was als untauglich erweist, lässt sich schließlich erst sagen, wenn unterschiedliche Kleidung über viele Stunden unter reellen Bedingungen getragen wurde. Und die Modeindustrie kommt auch in regelmäßigen Abständen mit Verbesserungen von Arbeitskleidung auf den Markt.

So wurde im letzten Jahr eine Gruppe von „Testträgern“ gefunden, die unterschiedliche Jacken-Modelle getestet haben. Herausgekommen ist ein 3-teiliges Set aus Außen-Jacke, Fleece-Jacke sowie Softshell-Jacke. Die Fleece- und Softshell-Jacken können Dank Zippverschluss auch als Weste getragen werden.

Michael Klönner, Betriebsratsvorsitzender in Dienstkleidung mit neuer Jacken-Kombination

Damit nun alle die jeweiligen Jacken in ihrer passenden Größe erhalten, war ein Vertreter des Lieferanten bei uns im Haus und hat alle Kollegen/innen „vermessen“, um die Konfektionsgrößen festzustellen. Das hört sich nicht nur aufwendig an, das war es auch. Aber nur so erhält jeder die richtige Größe und es werden keine unnötigen Kleidungsstücke gekauft, die irgendwo auf Lager liegen.

Doch Jacken sind nicht das einzige was zur Dienstkleidung dazugehört. Ein komplettes Set, welches ein neuer Kollege im Fahrdienst erhält, besteht aus:

  • Hosen bzw. auf Wunsch für die Damen auch Röcke mit Weste und Blazer
  • Hemden bzw. Blusen
  • Krawatte bzw. Halstuch
  • Strickjacke oder Pullover

Sicher seid Ihr auch schon mal in einem unserer beiden Kundencenter gewesen. Dort zählt natürlich auch Corporate Identity und deshalb wird auch hier Dienstkleidung getragen.

Neben der Dienstkleidung gibt es auch Schutzkleidung. Das betrifft vor allem unsere Kollegen in der Werkstatt. Durch das Hantieren mit Geräten und Ersatzteilen besteht erhöhte Verletzungsgefahr, besonders an Händen, Füßen und am Kopf. Aus diesem Grund haben alle dort Beschäftigten nicht nur einen typischen Blaumann an, sondern auch Arbeitsjacke, Sicherheitsschuhe, Arbeitshandschuhe und eine Stoßkappe.

Oliver Lührs, Auszubildender im 3. Lehrjahr

Und was sagen diejenigen, die die Dienstkleidung tragen? „Da bekommen wir ein durchweg positives Feedback – sowohl vom Fahrdienst als auch von den Werkstatt-Kollegen“, erzählt unser Betriebsratsvorsitzender. „Farbe und Passform finden alle gut und die Kleidung wird gerne während der Arbeit getragen.“

Astrid Okon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.