Spätdienst oder Frühdienst – das ewige Dilemma

Wir fahren für Euch von morgens halb vier bis kurz nach eins nachts an sieben Tagen in der Woche und am Wochenende sogar rund um die Uhr. Dieser Fahrplan bestimmt die Arbeitszeiten unserer Fahrer/innen und stellt natürlich für einen ausgewogenen Dienstplan eine Herausforderung dar. Diese Herausforderung versuchen wir nun seit Anfang des Jahres mit einem flexiblen Dienstplan abzudecken.

Jeder von uns ist anders, der eine arbeitet lieber früh morgens und hat möglichst dafür den Nachmittag frei, der andere wiederum schläft gern aus und arbeitet vorzugsweise abends. Das ist natürlich bei unseren Fahrern/innen genauso, jedoch konnten wir bis Ende des letzten Jahres infolge eines „starren“ Dienstplans dies nicht berücksichtigen – auf Basis des bisherigen Dienstplan-Modells war jeder Fahrer zu jeder Tageszeit mal „dran“.

Seit Anfang dieses Jahres versuchen wir auf die Belange der Kollegen/innen aus dem Fahrdienst mehr einzugehen und ihnen zu ermöglichen, möglichst entsprechend ihres Biorhythmus zu arbeiten. Dafür läuft seit dem 01.01.2018 bei uns ein sogenannter „flexibler“ Dienstplan.

Es besteht nun die Möglichkeit für unsere Fahrer/innen zwischen fünf Profilen zu wählen und dieses auch jederzeit zu wechseln. So kann zum Beispiel der Frühaufsteher sich ein Früh-Profil wählen, um möglichst viele Frühdienste zu fahren oder der Langschläfer ein Spät-Profil, welches demjenigen ermöglicht morgens auszuschlafen und nachmittags erst zur Arbeit zu gehen. Und falls Freizeittermine mal anders fallen, kann der Kollege sein Profil auf gewisse Zeit ändern.

Dies wird möglich durch eine Software, welche eine Verteilung der Dienste entsprechend der Fahrer/innen-Wünsche durchführt. Unseren Fahrern/innen steht so ihr eigener Dienstplan für einen Zeitraum von acht Wochen zur Verfügung. Natürlich kann es immer mal vorkommen, dass der Wunsch nicht erfüllt werden kann. Denn für den reibungslosen täglichen Betriebsablauf ist es wichtig, dass auf jedem Bus auch ein Fahrer/in eingeteilt ist. 🙂

Thomas Malak

 

Ein Gedanke zu „Spätdienst oder Frühdienst – das ewige Dilemma“

  1. Ich denke Sie sprechen einen wichtigen Punkt an, wenn Sie sagen jeder von uns ist anders. Ich persönlich mache lieber die Spätschichten auf der Arbeit. Aber in unserem Unternehmen gibt es eine Dienstplan Software für den Pflegebereich, die sicherstellt, dass alle sich mal abwechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.