Wann kommt denn der nächste Bus?

Die Frage beantwortet immer mehr eine dynamische Anzeige an den Haltestellen und dann sogar in Echtzeit, das heißt, dass auch mögliche Verspätungen und Unregelmäßigkeiten berücksichtigt sind. In den letzten Tagen wurden an 25 Haltepunkten solche Anzeiger aufgestellt. Der Clou dabei ist, dass Sehbehinderte sich die nächsten Abfahrten auch ansagen lassen können. Die Anzeiger sind in den Fahnen der Haltestellenmasten integriert, ein Drückknopf für die Ansage befindet sich direkt am Mast. Doch wie kommen die Daten an die Haltestelle? Die Busse senden ihre Position permanent über Satellit an die Zentrale auf dem Betriebshof an der Hexenbrücke. Von hier gehen die Daten in ein Rechenzentrum in Karlsruhe, von dort zurück an die Datendrehscheibe des VBN (Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) und weiter zu einem Anbieter im schwedischen Linköping. Dieser wiederum schickt die Daten punktgenau an die einzelnen Anzeiger. Sekundenschnell wird dabei eine Strecke von über 2.000 km Luftlinie zurückgelegt.

Bereits im letzten Jahr wurden erste Haltestellen im Bereich der Hafenstraße, Rickmersstraße und „Alte Bürger“ mit dem System ausgestattet. Mit den nun aufgestellten Anzeigern ist der komplette Liniennetzbereich von der Eisenbahnstraße bis zum Hauptbahnhof mit dynamischen Fahrgastinformationen versorgt.

Das batteriebetriebene System sorgt für eine kostengünstige Alternative ohne großartige Kabelverlegungen. Die LCD-Anzeigen bieten einen hohen Betriebstemperaturbereich (-30 bis +70 ° C), was sie ideal für den Einsatz im Außenbereich mit unterschiedlichen Temperaturen macht. Direkte Sonneneinstrahlung oder intensives Umgebungslicht erhöhen sogar den Kontrast der LCD-Anzeige und somit die Lesbarkeit.

Ein weiterer Vorteil des schwedischen Systems ist die integrierte Sprachansage auf Wunsch: Für alle gut erreichbar ist in ca. 90 cm Höhe ein Knopf für die gewünschte Ansage angebracht. Durch Blindenschrift wird zusätzlich auf dem Schalter auf diesen Service hingewiesen. Somit erweitert der Einsatz der Informationssysteme auch das Angebot für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und ergänzt die Ausstattung für barrierefreie Fahrten mit BREMERHAVEN BUS um eine Sprachansage der nächsten anstehenden Abfahrten.

Übrigens, wer glaubt, dass die Leitstellenmitarbeiter die nächsten Abfahrten auf Knopfdruck vorlesen, der irrt. Der Anzeigentext wird digitalisiert und von einer Computerstimme akustisch wiedergegeben, was bei Abkürzungen auch mal zu einem Schmunzeln führen kann.

Christoph Symann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.