Wir sind auch an den Feiertagen für Euch da

Jedes Jahr wieder – und das so plötzlich. Weihnachten! Mit einem Mal bricht Hektik aus, 1.000 Sachen müssen noch besorgt werden, die gesamte Verwandtschaft hat sich angekündigt und zum Friseur möchte man auch noch. Und kaum in der Stadt angekommen – Chaos pur… Na, kommt Euch das bekannt vor? Wie gut, dass es den öffentlichen Nahverkehr gibt.

Ich habe mit einem Kollegen, Waldemar, und einer Kollegin, Daniela, gesprochen wie sie die Vorweihnachtszeit erleben und was es für sie bedeutet, an Weihnachten Dienst zu haben. Für beide ist es nicht neu. Waldemar ist schon seit 26 Jahren im Unternehmen und hat schon oft an Weihnachten gearbeitet. Seine Kinder sind schon groß, aber er hat 6 Enkelkinder. Dieses Jahr ist er für Heilig Abend sowie am 1. und 2. Weihnachtstag zum Frühdienst eingeteilt. Er sagt, dann kann die Familie abends – wie alle anderen – zur Bescherung zusammen sein, nur in die Kirche kann er nicht mit. Aber er kennt auch andere Dienste an Weihnachten. „Dann haben wir schon morgens Bescherung gemacht“, erzählt er. Auch Daniela ist zum Frühdienst eingeteilt und kann dann abends mit der Familie zusammen sein. Am 1. + 2. Weihnachtstag ist sie ebenfalls eingeteilt. Aber das macht ihr nichts. Beide erzählen, dass die Busse morgens an Heilig Abend voll sind mit Fahrgästen, die noch die letzten Geschenke besorgen. Ab 14 Uhr ist dann deutlich weniger los, genauso am 1. + 2. Weihnachtstag. „Die, die den Bus nutzen, um an Weihnachten zur Familie oder zu Freunden zu fahren, sind wesentlich entspannter unterwegs und alle haben gute Laune“, erzählt Waldemar. Wer weiß, vielleicht begegnet Ihr sogar einem von beiden an Weihnachten.

Das gesamte Team von BREMERHAVEN BUS wünscht Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes neues Jahr!

Astrid Okon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.